Publikationen

Brömmel B., V. Fialka, D. Eschberger, M. Hexel, M. Korpan, T. Paternostro, N. Reiter, G. Wagner, O. Frischenschlager (1993): Persönlichkeitsmerkmale bei Patienten mit M. Sudeck. Eine tiefenpsychologische Untersuchung. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse 39, 346-355. Göttingen, Zürich: Vandenhoeck und Ruprecht.

Hexel, M., B. Brömmel, O. Frischenschlager, N. Reiter, V. Fialka, M. Korpan, T. Paternostro, T. Saradeth, E. Uher (1995): Die Anwendung von Autogenem Training Grund- und Mittelstufe bei Patienten mit sympathischer Reflexdystrophie (Morbus Sudeck). Psychotherapie Forum 3, 38-42. Wien, New York: Springer.

Brömmel B. (1995): Lebensqualität. In: Frischenschlager O., M. Hexel, W. Kantner-Rumpelmair, M. Ringler, W. Söllner, U. V. Wisiak (Hg.): Lehrbuch der Psychosozialen Medizin, 59-68,. Wien, New York: Springer Verlag.

Brömmel B., O. Frischenschlager, M. Hexel (1992): Über die Notwendigkeit psychotherapeutischer Kompetenzen bei der Arbeit im telefonischen Krebsinformationsdienst. Am Beispiel des Umgangs mit Krebsangst. Jahrbuch der Pschoonkologie. Wien, New York; Springer Verlag.

Frischenschlager, O., B. Brömmel, U. Russinger (1992): Zur Effektivität psychosozialer Betreuung Krebskranker – Eine methodenkritische LiteraturĂĽbersicht (Stand: Dezember 1990). Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie 6 (42), 206-213. Stuttgart, New York: Thieme

Frischenschlager, O., Brömmel, B., Russinger, U. (1992): On the effectiveness of the psycho-social care of cancer patients: A method critical survey of the literature. (Zur Effektivität psychosozialer Betreuung Krebskranker – Eine methodenkritische LiteraturĂĽbersicht.) Psychotherapie – Psychosomatik -Medizinische Psychologie 6 (42), 206-213, 1992.In: The German Journal of Psychology. Volume 17, No. 1, February 1992.

Brömmel, B. (1998): Sterbebegleitung einer stationären Karzinompatientin im Schnittpunkt unterschiedlicher Erwartungen. Imagination  20, Nr.1: 20-27. Wien: Facultas.

Brömmel, B (2000): Das Personality Disorders Institute in New York/Cornell – ein Reisebericht. Psychotherapie Forum 8: 193-195. Wien: Springer.

Brömmel, B.(2002): „Ich find´s eh nett, wie Sie sich bemühen!“ – Zum Umgang mit Patienten mit schweren Persönlichkeitsstörungen. Imagination 24, Nr. 2: 131-137. Wien: Facultas.

Brömmel, B. (2002): „Ich find´s eh nett, wie Sie sich bemühen!“ – Zum Umgang mit Patienten mit schweren Persönlichkeitsstörungen. Källan (7) 2/2002, 13-19

Brömmel, B (2004): Wir brauchen Psychotherapie im Krankenhaus! Über Möglichkeiten und Grenzen der Kooperation zwischen Psychotherapie und Medizin. Imagination 26, Nr. 3: 19-28. Wien: Facultas

Brömmel, B., Dammann, G. (2004): Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) und Übertragungsfokussierte Psychotherapie (TFP) in der Behandlung von Borderline-Störungen. PTT 3: 161-174. Stuttgart: Schattauer

Brömmel, B. (2005): Die Übertragung in der KIP und in der TFP. Oder: braucht die KIP die TFP? Imagination 4/05: 38-56. Wien: Facultas

Brömmel, B. (2008): Characteristic Problems in Treating Patients with Severe Personality Disorders. In: Bürgi-Kraus, M., Kottje-Birnbacher, L., Reichmann, I., Wilke, E. (Hg.): Entwicklung in der Imagination – Imaginative Entwicklung. 53-61. Lengerich: Pabst.